E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing

Mit E-Mail-Marketing schöpfen Sie die Potentiale Ihrer Newsletter aus.

E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing ist der älteste und meistgenutzte Digital Marketing-Kanal. Wir differenzieren zwischen Standard-Newsletter, PR-Newsletter, Aktivierungsmails und Kampagnen. Grundsätzlich gibt es zahlreiche Operationalisierungsmöglichkeiten.

E-Mail-Marketing » Standard-Newsletter.

Ein Standard-Newsletter ist eine regelmäßig oder auch unregelmäßig versendete Botschaft an die Nutzer. Neue Produktangebote oder Informationen rund um das Unternehmen können hierbei mögliche Inhalte sein. Kunden können somit kontinuierlich informiert werden – die Kommunikation ist aktiv und lebt. Gleichzeitig können auch potentiell interessierte Kunden durch einen Newsletter immer wieder angesprochen, erinnert und zur Handlung animiert werden, bspw. zum Kaufabschluß im Kontext E-Commerce.

E-Mail-Marketing » PR-Newsletter.

Für den PR-Newsletter eignen sich kostenfreie Portale zur viralen Zirkulation Ihrer Pressemitteilungen, wie z.B. PR Maximus prmaximus.de und OpenPR openpr.de.

E-Mail-Marketing » Aktivierungs-Mailings: Marketing Automation.

Darüber hinaus können Unternehmen sogenannte Aktivierungs-Mailings abbilden. Dabei werden entsprechend dem jeweiligen Kontaktpunkt, an dem sich der Kunde in seinem Kundendasein befindet, relevante aktivierende Inhalte versendet. Dabei sollte präzise vermessen werden, wer welche Newsletter öffnet, und wer diesen wo und wie oft klickt. Dieser Ansatz ist z.B. mit der Mailings-Software inxmail.de möglich.

E-Mail-Marketing » Bildung von Segmenten.

Mit Hilfe von Segmenten können E-Mail-Marketing Kampagnen an verschiedene Gruppen versendet werden. In der Praxis können somit alle Informationen, die Unternehmen über ihre Kunden sammeln, für das Senden von E-Mail-Marketing an die Zielgruppen genutzt und segmentiert werden. Mögliche Segmente sind:

  • Kunden, die seit einer Weile nicht mehr im Dialog mit dem Unternehmen standen (Wie ist der Stand?).
  • Kunden, die gerade vermittelt wurden (Glückwunsch-E-Mail).
  • Potentielle Kunden, die durch ihren Websitebesuch Interesse für die Unternehmens-Dienstleistung auf der Website suggeriert, und sich für einen Newsletter angemeldet haben (Vorstellungs-E-Mail).
  • Personen, die ein Event des Unternehmens vor einiger Zeit besucht haben, ggf. auch ein Offlineevent, dort wurde die E-Mail-Adresse bei einem Gewinnspiel angegeben und man darf diesen Nutzer anschreiben, Stichwort DSGVO (saisonale E-Mails).
  • Kunden, die sich seit bestimmter Zeit nicht mehr auf ihrem Profil angemeldet haben (Komm-zurück-E-Mail).

E-Mail-Marketing » Erfolgsmessung und AB-Tests.

Der Erfolg eines Newsletters hängt von diversen Erfolgsfaktoren ab. Von besonderer Bedeutung sind dabei auch Art und Anordnung der verwendeten Elemente wie z.B. Texte, Bilder und Call-to-Actions. Sicherlich gibt es Branchenbesonderheiten, aber es gibt kein pauschales Geheimrezept. Daher gilt: Testen, Testen, Testen. Neben dem Testen unterschiedlicher inhahtlicher Anordnungen im Newsletter führen wir für Sie AB-Tests insbesondere für diese Prozessausschnitte durch:

  • Formulierung unterschiedlicher Betreffzeilen
  • Testen unterschiedlicher Versandzeitpunkte
  • Variationen bei der Zielgruppenansprache respektive Tonalitäten
  • Platzierung und Benamung von Buttons

Daneben gibt es viele weitere Aspekte, die oft erst nach dem "Learning by Doing"-Prinzip Erfolg oder Misserfolg attestieren. Dabei berücksichtigen wir immer die Betrachtungen via Desktop als auch die mobile Ansicht.

E-Mail-Marketing » Versandzeitpunkt.

Der optimale Versandzeitpunkt spielt im E-Mail-Marketing eine sehr wichtige Rolle. Denn ein falsch gewählter Zeitpunkt führt ggf. dazu, dass die E-Mails in überfüllten Postfächern untergehen und nicht beachtet werden. Oder dass die vorhandene Zielgruppe ein zeitlich befristetes Angebot nicht annehmen kann, weil sie zu diesem Zeitpunkt per E-Mail gar nicht erreichbar ist. Beispielsweise dann, wenn Sie während des Champions League Endspiels allen männlichen Empfängern eines Verteilers Sonderkonditionen für Bier einräumen. In diesem Kontext ist auch zwischen B2C und B2B zu unterscheiden.

E-Mail-Marketing » Format.

Die Wahl des Formates eines Newsletter ist eine grundsätzliche Entscheidung. Dabei sollte bei der Wahl zwischen reinem Text, HTML oder Multipart sowohl der eigene Aufwand als auch die Wünsche und Gewohnheiten der Newsletter-Zielgruppe beachtet werden. Ein Newsletter in reinem Text-Format kommt selten in Frage, da dieser keine Grafiken und Formatierungen enthält, die eine Emotionalisierung auslösen könnten. Bei einem Newsletter im HTML-Format können die Formatierungen genutzt werden, die auch auf einer Internetseite vorzufinden sind. Gemeint sind damit unterschiedliche Schriften, Farben oder Bilder. Dazu können Bilddaten entweder als Link integriert werden oder als Datei eingebettet sein.


Hier finden Sie detaillierte Beschreibungen unserer Leistungen als » E-Mail-Marketing Agentur.


Die Digital Marketing Disziplinen im Überblick.


Sie können die Beratungs- und Dienstleistungen auch übergreifend oder anteilig buchen. Als Digitalagentur beraten wir Sie dahingehend sehr gerne und spitzen mit Ihnen gemeinsam die für Sie relevanten Bereiche inhaltlich iterativ zu, kommen Sie einfach auf uns zu.

e-mail-marketing
e-mail-marketing
e-mail-marketing

Einfach mal ins Gespräch kommen!

Nehmen Sie noch heute Kontakt zu dem Thema E-Mail-Marketing mit uns auf oder fragen Sie ein unverbindliches Angebot an.