Was wirklich wirkt. Wie Sie den Wirkungsgrad Ihrer Marke erhöhen.

Sieben Anhaltspunkte, wie Sie die Wirksamkeit Ihrer Markenkommunikation erhöhen.

Aus der Masse herausstechen, die Chance erhöhen mit den eigenen Angeboten wahrgenommen und bevorzugt zu werden – das ist seit jeher die Aufgabe der Marktschreier und es ist sie noch immer auch für Werbungstreibende. Wie erzielen Sie die angemessene Wirkung und Wirksamkeit für Ihre Leistungs- und Marken-Kommunikation? Seit über 25 Jahren beschäftigt sich das Team der Guten Botschafter mit dieser Frage. Die kontinuierliche Auseinandersetzung mit den veränderten Anforderungen der Marken-Kommunikation hat uns zu einer differenzierten Sicht geführt, was wirklich wirkt, die wir hier gerne mit Ihnen teilen möchten.

Schon längst ist es nicht mehr den Lautesten überlassen die Aufmerksamkeit für sich zu gewinnen, sondern eine Vielzahl anderer Erfolgskriterien spielen hier mittlerweile eine Rolle. Es ist auch nicht mehr nur eine Frage aufwendiger Mediaplanung, sondern mindestens 50% des Erfolges liegen in der professionellen und zeitgemäßen Planung der Kommunikation, die gut austariert einen erstaunlichen Kosten-/Nutzeneffekt erzeugen kann. Viel hilft einfach nicht mehr viel, sondern es sind die klugen Konzepte der aktuell fast auschließlichen digitalen Kommunikation, die den Wunsch zur Grundlage haben, echt starke Beziehungen zu erzeugen.

1. Echtes Interesse an Wünschen und Problemen.

Verkäufer sind oftmals schlechte Berater, heißt es. Und in gewisser Weise ist etwas dran an dieser Aussage. Denn wer den Verkaufs-Abschluss sucht, hat selten das feinsinnige Ohr für die Bedürfnisse, die das Produkt und die Dienstleistung jetzt noch nicht abbilden kann. Also umschifft das Ohr des Verkäufers diese wertvollen Kundeninformationen und bemüht sich fleißig das Bestehende anzupreisen. So gehen wertvolle Informationen für mögliche Innovationen verloren, oder können gar nicht erst erfasst werden. Einwände sind Goldgruben, wenn diese nicht nur argumentativ behandelt werden, sondern aus echtem Interesse wertgeschätzt und verarbeitet werden.

2. Die einzigartig differenzierende Leistung finden.

Nach Aussage des Wirtschaftsfachmagazin „absatzwirtschaft“ fragen lediglich 5% der Unternehmen in Deutschland Ihre Kunden regelmäßig, ob das Angebot mit den Wünschen und Erwartungen Ihres Marktes überhaupt übereinstimmt. Das bedeutet, dass die meisten Unternehmen selbstbewusste Glücksritter sind, die fest daran glauben, dass ihre Produkte und Dienste schon irgendwie den Bedarf treffen. Gerade im Mittelstand tun sich Marketingabteilungen schwer, die intensive Erkundung von spezifischen Bedarfen zu sondieren. Zu selten stehen dafür Budgets zur Verfügung und es herrscht die allgemeine Meinung vor, das Marktumfragen per se zu teuer sind.

3. Die richtigen Botschaften senden.

Je besser die Passung von alleinstellenden Problemlösungen und den Nutzenbotschaften, umso eher wird die Leistung gewürdigt und die Marke hat die Chance Bedeutung zu gewinnen. Konzentrieren Sie sich dabei auf das wesentliche Leistungsmerkmal, das Sie durch regelmäßige Kundenbefragungen gesichert haben und stellen Sie dies kontinuierlich heraus. Oftmals werden Design-Konzepte, Kampagnen und Produktinformationen verändert, weil nicht genügend direkter Response entsteht. Es könnte an den falschen Botschaften liegen.

4. Die angemessenen Medien finden.

Es ist heute gar nicht so leicht die Medienvielfalt so zu orchestrieren, dass ein Maximum an Wahrnehmung und Relevanz entstehen kann. Aber wie die richtigen Kanäle und Medien auswählen? Vor allem in Zeiten der Krise. Die beste Werbung bleibt die persönliche Empfehlung von Nutzern. Deshalb sind Medien und Formate, die persönliche Multiplikation fördern, stets zu priorisieren. Klassische Werbewege können viel Geld verschlingen – interessanter ist es eigene Wege und Informationsmedien kreativ zu finden, die bestehende Beziehungen optimal nutzen können. Ob die Anzeige, das Plakat, der Radio- oder TV-Spot heute noch das leistet, was er noch vor 15 Jahren werblich geleistet hat, kann uneingeschränkt mit nein beantwortet werden.

5. Die wertvollsten Anlässe erkunden.

Wo befinden sich unser Interessenten oder wann werden sie sich besonders mit unserem Angebot befassen wollen? Diese Beantwortung ist abhängig von Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung. In diesen Wochen leider auch von den aktuellen Umständen und der verstärkt digitalen Kommunikation. Manchmal können unerwartete Präsentationsorte und Anlässe eine interessante temporäre Alleinstellung und Wahrnehmung der Marke erzeugen, gerade wenn Sie sich damit an Orten und zu Zeiten befinden, wo Ihr Wettbewerb garantiert gerade nicht ist. Handeln Sie dabei zielführend antizyklisch und nutzen Sie ungewohnte Anlässe, um in der Kommunikation eine Übersetzung zu Ihrem Angebot plausibel zu leisten.

6. Überzeichnen statt zu Übertreiben.

Nur wer seine echten Marken-Werte kennt und daraus schöpft, darf gerne mal werblich überzeichnen. Wir lieben es durch intelligente, inspirierende Überzeichnungen vom Wesentlichen eines Produktes überzeugt zu werden. Diese Form der unterhaltenden Informationsüberhöhung nutzen Kreative und Karikaturisten. Hier wird Leistung mit Unterhaltung gewürzt und präsentiert. Je klarer die Identität der Marke ist, um so optimaler kann das kreative Potenzial ausgespielt werden. Es ist lediglich die unangemessene Übertreibung, die erahnte und täuschende Falschaussage, die den Kunden verunsichert und kein Vertrauen entstehen lässt. Vertrauen Sie darauf, dass der Kunde die Wahrheit in Ihrer überzeichneten Wirklichkeit herauslesen kann und das er dies zu Ihren Gunsten zu würdigen weiß.

7. Digitale Position – die neue Lautstärke.

Die vielfältigen Möglichkeiten des digitalen Marketings bringen wie nie zuvor die technischen Parameter der digitalen Welt mit einer ganz neuen Form von Kreativität zusammen. Die zielführende Einflussnahme auf die Gesetzmäßigkeiten von Such-Algorithmen und der gezielte Einsatz von Suchbegriffen und Online-Werbung führen Angebote in eine neue Reichweite und damit priorisierte Nachfrage. Gerade die Möglichkeit der kontinuierlichen Messbarkeit von Maßnahmen und der Möglichkeiten Wahrnehmungstests zu lancieren, um damit optimale Markt-Ansprachen zu realisieren, hilft maximal effizient zu kommunizieren. Wer sich hier durch professionelle Unterstützung gewinnbringend zu bewegen weiß, kann auch mit verhältnismäßig wenig Budget Erstaunliches erreichen. Wir haben uns mit einem Team von Spezialisten dieser Herausforderung ganzheitlicher, digitaler Positionierungsstrategien gestellt.

Wie fit sind Sie im digitalen Marketing?

Nutzen Sie die Chance für eine kostenlose, individuelle Bestandsanalyse und verschaffen Sie sich einen Überblick über Chancen und Potenziale für Ihre digitale Wahrnehmung. Hier geht es zu unserem Online-Marketing-Audit.
online-marketing-audit.gute-botschafter.de