Botenstoff 02: selbst. bewusst. werden.

Selbstbewusstsein gibt Sicherheit und Orientierung. Nicht nur dem Handelnden selbst, sondern auch seinem Umfeld. Selbstbewusstsein schenkt Vertrauens­würdigkeit. Das ist für Marken unerlässlich.

Wie Menschen und Marken Haltung finden.

Wenn wir „selbstbewusst“ sagen, meinen wir implizit das sichere Auftreten einer Person oder die Wirkung eines Unternehmens oder einer Marke. Selbstbewusst zu sein, wirkt im besten Falle unangestrengt, echt und damit in besonderer Weise attraktiv, verlässlich und somit vertrauenswürdig.

Sich „selbst-bewusst-werden“ bedeutet jedoch zunächst viel mehr: eine gründliche Beschäftigung mit eigenen Stärken, Motiven, Herausforderungen. Wer sich selbst bewusst geworden ist, der gewinnt eine transparente Sicht seiner Möglichkeiten und eine souveräne Ausrichtung seines Handelns. Er gewinnt Sicherheit. Vielleicht ist das eine Definition des Begriffes Selbstbewusstsein: aus einer gesicherten Position handlungsfähiger zu werden. Deshalb erleben wir selbstbewusste Menschen, Unternehmen und Marken in ihrer Kommunikation als gestärkt und vertrauenswürdiger als solche, denen man hinter ihrer Vordergründigkeit eine glaubwürdige Haltung schwer abnimmt.

Selbstbewusst werden bedeutet auch einzugestehen, was man nicht so gut kann oder nicht will. Wofür man nicht zur Verfügung steht oder was nicht Teil des eigenen Anspruchs ist. Deshalb ist Selbstbewusstsein ein ganzheitlicher Begriff als Ergebnis eines Klärungsprozesses der eigenen Positionierung oder der Unternehmensmarke.

Anhalten, um erfolgreicher zu werden.

Solche Klärungsprozesse benötigen Zeit und gerade Unternehmen tun sich zunehmend schwerer, in der Getriebenheit des operativen Alltags in diese Selbstpositionierung Zeit zu investieren. Es liegt jedoch in der bekannten Gesetzmäßigkeit, dass man durch die Erhöhung der Geschwindigkeit nicht wettmachen kann, was einem an Standpunkt, Haltung und damit Ausrichtung fehlt. Und damit kommen wir zu einer paradoxen These: Anhalten wird zum Wertschöpfungsmoment für die, die aus einer echt starken Marktposition langfristige Wettbewerbsvorteile und eine höhere Effizienz in ihrer Kommunikation erzielen wollen.

Anhalten bedeutet dabei nicht, weniger produktiv zu sein, sondern sich aus der Betriebsamkeit des Alltags herauszulösen, um zu tragfähigen Lösungen für die Zukunftsgestaltung des Unternehmens und der Marke zu gelangen. Diese gefühlte Unproduktivität führt in der Regel zu wertvollen neuen Selbstvergewisserungen, die eine erstaunliche Energie bei den Beteiligten freisetzt.

„Selbstbewusst zu sein, wirkt im besten Falle unangestrengt, echt und damit in besonderer Weise attraktiv, verlässlich und vertrauenswürdig.“

Michael Buttgereit, Professor an der ecosign

Wofür „steht“ mein Unternehmen eigentlich?

Warum ist es so wichtig, als Unternehmen eine eindeutige Haltung einzunehmen und sich damit selbst gewiss und selbst bewusst zu werden? Weil jedes Unternehmen seine inspirierende Geschichte erzählen können sollte. Eine solche Geschichte ist eine Einladung für bestehende Mitarbeiter und zu gewinnende Fachkräfte, Teil der Idee des Unternehmens zu werden. Denn diese Energie und authentische Anziehungskraft kann man durch Geld nicht erkaufen.

Wir, die Guten Botschafter, beschäftigen uns seit vielen Jahren mit der Frage, was Unternehmen und ihre Marken echt stark und erfolgreich macht! Wir unterstützen und begleiten die Entwicklung von Zukunftsbildern und die Freilegung echter Markenwerte. Die meisten Unternehmen möchten so schnell wie möglich maximale Wirkung ihrer Werbung oder Recruitingmaßnahmen erzielen. Das ist einerseits verständlich, denn nach der Logik des schnellen Erfolges liegt hier ein begehrliches Versprechen auf kurzfristige Effekte. Es wird jedoch oftmals vergessen, dass der Erfolgshebel nur dann vergrößert und nachhaltig werden kann, wenn die Markenkommunikation Substanz gewinnt und kontinuierlich wachsen kann. Wir nennen das Marken-Plantagen anlegen statt auf kurzfristige Kampagneneffekte zu setzen.

Weg von der Getriebenheit, hin zur treibenden Kraft. 

Es herrscht zunehmend die Meinung in Marketing­kreisen vor, es würde wertschöpfender sein, sich schneller und wandelbarer aufzustellen, um damit den disruptiven Kräften der Märkte besser begegnen zu können. Das ist grundsätzlich ein wichtiger Gedanke für schnellere Innovationen und die Leistungsentwicklung des Unternehmens. Wichtiger wird dabei jedoch, zu klären, was die innere treibende Kraft und Konstante ist, aus der beständig die Marke entwickelt werden kann. Ohne diese Haltung und Klärung der Identität wird die Freiheit für Veränderung beliebig und in der Regel werden die Feuerwerke der immer neuen Initiativen sehr teuer. Unternehmen verlieren sich damit in der Getrieben­heit selbst gedeuteter, äußerer Erwartungen und erhoffter Erfolgsaussichten.

Sich selbst bewusst zu werden bedeutet mithin, auch sich selbst leichter treu bleiben zu können. Damit beginnt eine spannende Reise, bei der wir Verantwortungsträger für das Unternehmen und die Marke unterstützen und begleiten. Das Ergebnis wird sein, dass Sie als Unternehmen mehr Eigenschaften für eine erfolgreiche Entwicklung Ihrer Marke haben, als Sie dies gedacht hätten. 

Sie sind als Unternehmen einzigartig. Das zeigen wir Ihnen!

Kein Unternehmen ist wie das andere und jede Branche hat ihre besonderen Eigenarten und Herausforderungen. Deshalb laden wir Unternehmen ein, ihre Herausforde­rungen mit uns zu teilen und in einem Orientierungsworkshop gemeinsam darüber in den Dialog zu kommen. Unsere Positionierungsdesignberater laden Ihre Geschäftsführung oder Ihren Vorstand sowie die Kommunikationsverantwortlichen herzlich ein.

Orientierungsworkshop

Im Rahmen unserer "Echt!jetzt!"-Veranstaltungen kommen Sie mit unserem Team, Kund:innen und Partner:innen unverbindlich in Kontakt. Dazu erhalten Sie spannende Insights von unseren Keynote-Referent:innen zu echt jetzt relevanten Themen, mit denen wir über den Tellerrand schauen.

Echt!jetzt! live erleben