Aktuelles:
Projekte

Die herzlichste Formel der Welt.
Eine Kampagne für mehr Engagement.

Wie gewinnt man Menschen für ein ehrenamtliches oder finanzielles Engagement?
Die Caritas und die Caritaskonferenzen im Erzbistum Paderborn luden uns ein, gemeinsam mit ihnen diese Frage neu zu beantworten und eine bistumsweite Kampagne zu entwickeln. Dabei sollten neue Mitglieder gewonnen werden, die sich entweder finanziell an den Aufgaben der Caritas beteiligen oder sich ehrenamtlich in der praktischen Arbeit der Caritas engagieren. In erster Linie sollten Personen zwischen 25 und 50 Jahren angesprochen werden, die sozial engagiert und interessiert sind, sowohl kirchenferne als auch aktive Kirchgänger. Die Kampagne sollte dabei nicht nur nach außen wirken, sondern auch nach innen überzeugen, so dass auch langjährige Mitglieder, Mitarbeiter und Führungskräfte zu Multiplikatoren werden und selbst neue Mitglieder werben können.

In der Kampagnen-Entwicklung wurde sehr schnell deutlich, dass es in erster Linie darum gehen muss, die Selbstwirksamkeit der handelnden Akteure sichtbar werden zu lassen. Echte Beteiligung entsteht nur, wenn für den Einzelnen ganz persönlich spürbar wird, was dadurch Gutes entstehen kann. Vielen Organisationen mit einem so vielfältigen Angebot fällt es schwer, genau das auch für den Einzelnen nachvollziehbar zu machen. Mit der „herzlichsten Formel der Welt“ ist es uns auf besondere Art und Weise gelungen, die Wirkung und die Notwendigkeit des persönlichen Engagements sichtbar und verständlich zu machen. Aus Hilfe durch Dich wird Nächstenliebe hoch zwei – diese einfache Gleichung öffnet im Kopf die notwendigen Räume und bietet unzählige Anknüpfungspunkte, um zur Beteiligung einzuladen. Zusätzlich übersetzt sie die Mission und das Motiv der Caritas-Bewegung in ein merkfähiges Zeichen.

Die Kampagne startete im Herbst 2017 mit sehr großem positiven Echo aus den Orts- und Kreiscaritasverbänden. Seitdem werden viele Geschichten erzählt, welche Erfahrungen mit der „herzlichsten Formel der Welt“ gemacht werden. Mehr über die Kampagne gibt es hier zu sehen www.hilfe-durch-dich.de oder www.facebook.com/HilfeDurchDich.